Skip to content →

Bitcoin: Diese 3 Parameter sind wichtig, um den Überblick zu behalten

Bitcoin und die Hash-Rate des Netzwerks haben einen schweren Schlag erlitten, als China das Mining im Land “verboten” hat. Die Auswirkungen dieser Entscheidung könnten lang anhaltend sein und während es die Investoren betraf, waren es die Miner, die in gewisser Weise am meisten litten. Aber jetzt scheint sich die Situation der Miner zu verbessern, da die “The Great Migration” scheinbar zu einem Ende kommt.

1. Das Bitcoin-Netzwerk

Die negativen Auswirkungen von Chinas Mining-Verbot wurden bei den Minern beobachtet, als sie gezwungen waren, nach Optionen außerhalb des Landes zu suchen, um ihre Geschäfte am Laufen zu halten. Dieser Rückgang der Hash-Rate zwischen Juni und Juli verschlechterte die Bedingungen für die bereits besorgten Investoren. Im Moment scheinen diese Miner jedoch ein Comeback zu feiern, da die Hash-Rate endlich wieder stetig ansteigt. Dazu trägt auch im besonderen Maße das Bitcoin Cash Trading bei.

Die steigende Hash-Rate ist ein Zeichen dafür, dass die Miner, die ihre Maschinen abgeschaltet haben, wieder ins Netzwerk zurückkommen, indem sie an einen profitableren Ort umziehen. Der 19%ige Anstieg kommt auch kurz nach der Nachricht, dass die Black Rock Petroleum Company, ein in Nevada ansässiges Unternehmen, einen Bitcoin-Mining-Vertrag abgeschlossen hat. Dieser Vertrag spricht davon, dass das Unternehmen 1 Million Mining-Maschinen betreiben wird, wobei die ersten 200.000 in Alberta, Kanada, aufgestellt werden sollen.

2. Schwierigkeit beim Mining

Allerdings ist die Verschiebung noch nicht vollständig, da nur ein Teil der abwesenden Miner zurück ist. Es wird eine Weile dauern, bis das Netzwerk wieder das Niveau von vor dem Crash erreicht hat. Eine vollständige Erholung wird bestätigt werden, wenn die Mining-Schwierigkeit wieder auf den Bereich vor dem Verbot steigt. Derzeit befindet sich die Mining-Schwierigkeit auf einem 18-Monats-Tief, aber wenn sich die Miner wieder ansiedeln, wird sich auch der Schwierigkeitsgrad erholen.

3. Miner machen Gewinn

Mit den sich verbessernden Netzwerkbedingungen werden auch die Wallets der Miner (die, die das Geld halten) immer schwerer. Auf einem 30-Tage-SMA können steigende Miner-Einnahmen beobachtet werden. Seit Beginn dieses Monats konnte ein Teil der gefallenen Einnahmen wieder aufgeholt werden, und der Trend scheint sich fortzusetzen. Dies ist ein Indiz dafür, dass nicht nur die Investoren im Moment gut dastehen, sondern auch die Miner.

Zusätzlich wird dieser Anstieg der Einnahmen von der starken Akkumulation begleitet, die bei den On-Chain-Metriken zu beobachten ist. Miner fahren fort, HODL zu betreiben und zusätzliche BTC zu akkumulieren, während der Verkaufsdruck weiter abnimmt. Laut dem Positionsindex der Miner ist der Verkaufsdruck auf einem Jahrestief, da Werte über 2 die Schwelle für Verkäufe darstellen. Diese Anhäufung ist sinnvoll, da der Preisanstieg von 30,25 %, den BTC in den letzten 1 Woche erlebt hat, ihre Bitcoins nur noch profitabler macht.

Somit sind die oben genannten Kennzahlen ein starkes Zeichen für Gewinne auf dem Markt, zumindest kurzfristig. Steigende Hash-Raten und Einnahmen der Miner sind ebenfalls ein gutes Zeichen für den Bitcoin-Markt.

Published in Bitcoin

Comments are closed.